Spundwanderhöhung Wannenbach

Witten, Nordrhein-Westfalen

Projektbeschreibung

In Verbindung mit der Errichtung eines neuen Pumpwerks an der Einmündung der Herbeder Straße in die Straße Ruhrdeich durch den Ruhrverband wurde parallel zum Wannenbach eine Spundwand als Hochwasserschutz eingebaut. Diese Spundwand hat die Aufgabe, die dahinter liegenden Gärten bei Hochwasser des Wannenbachs vor Überflutung zu schützen. Am 20.6.2013 wurde der Raum Witten von einem Gewitter mit extremen Starkregen erfasst. Diese sehr großen Niederschlagsmengen führten dazu, dass die Hochwasserentlastung des Pumpwerks ansprang und ein Abschlag in den Wannenbach erfolgte. Zudem wurden über den Wannenbach selbst hohe Wassermengen herangeführt. Erschwerend in dieser Situation war dann noch zusätzlich der Rückstaus des Durchlass unterhalb der Straße Ruhrdeich. Dieser wurde bei dem Ereignis sogar überspült. Das Wasser des Wannenbachs trat in kürzester Zeit über die Spundwand hinweg und flutete die Gärten und Keller der angrenzenden Bebauung vollständig.

Mit dem anschließenden Ablaufen des Wassers aus dem Bett des Wannenbachs stand das Wasser immer noch hinter der Spundwand und musste abgepumpt werden. Um dies zukünftig zu vermeiden, erhielten die Gärten jeweils eine Rückstauklappe so dass bei einer weiteren Überflutung zumindest der Ablauf des Wassers aus den Gärten erfolgen kann. Aufgrund der Nachrechnung im Rahmen der Gewässerplanung wurde festgestellt, dass die Spundwand grundsätzlich zu niedrig ist, sie soll daher im Rahmen der hier ausgeschriebenen Baumaßnahme erhöht werden. Max. Erhöhung 80 cm. Außerdem ist in einem Teilbereich bisher keine Spundwand vorhanden. Der Teilbereich schließt an eine Böschung an. Diese Lücke soll ebenfalls im Zuge der Baumaßnahme geschlossen werden. Im Anschluss an die hier ausgeschriebenen Maßnahmen erfolgt die Ökologische Verbesserung des Wannenbachs.
 

Projektsteckbrief

Wann lernen wir uns kennen?

Jetzt Kontakt aufnehmen