Deich Willstätt BA4

Willstätt und Neumühl, Baden-Württemberg

Das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Regierungspräsidium Freiburg, Dienstsitz Offenburg (Abteilung Umwelt Ref. 53.1) plant die Sanierung und Erhöhung des linken Hochwasserdeiches der Kinzig.

Projektbeschreibung

Der linke Hochwasserdeich der Kinzig bis zur Mündung in den Rhein dient zusammen mit dem Schutterdeich dem Hochwasserschutz des Hinterlandes. Der Hochwasserdeich hat die Stadt Kehl vor Hochwasserabflüssen der Kinzig mit einer bis zu 100-jährlichen Wiederkehrzeit zu schützen. Der zu sanierende Abschnitt des linken Kinzigdeiches reicht von Kinzig Basis-km 9+620 - 10+300.

Zur Herstellung des erforderlichen Freibords zwischen Fluss-km 9+620 10+300, sowie zur Verbesserung von Standsicherheit, Unterhaltung, Beobachtung und Deichverteidigung werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Erhöhung der Dammkrone zur Erreichung eines Freibords von 1,00 m.
  • Landseitige Stützkörperverbreiterung durch Anschüttung mit Neigung 1:2,5.
  • Herstellung eines 3,5 m breiten Deichkronenweges auf der Deichkrone.
  • Angleichung der Deichkronenhöhe an die bestehenden Deichhöhen am Bauanfang und Bauende.

Für den Bauablauf ist vorläufig folgende Vorgehensweise vorgesehen:

  • Oberboden abschieben auf luftseitiger Dammböschung und im luftseitigen Dammvorland
  • Einbau Dränkörper auf Geotextil
  • Abschälen des Grasstreifens auf der Deichkrone
  • Nachverdichtung von Dammkrone und luftseitiger Böschung
  • Lagenweiser Einbau von zwischengelagertem Deichaushub- und Vor-siebmaterial im Bereich landseitige Dammböschung und Dammkrone
  • Einbau Tragschicht Dammkronenweg
  • Herstellung Deckschicht Dammkronenweg
  • Andeckung Dammböschungen mit Oberboden
  • Herstellen der Vegetationsfläche

Projektsteckbrief

  • Bauherr:
    Regierungspräsidium Freiburg
    Fon: +49 771 89660
  • Bausumme: 235.000 Euro
  • Bauzeit: Mai 2016 bis September 2016
  • Ort: Willstätt und Neumühl
  • Bundesland: Baden-Württemberg

Wann lernen wir uns kennen?

Jetzt Kontakt aufnehmen